Bibelkommentare

Was am Ende geschieht
Sacharja. Kein anderer Prophet gibt in solcher Kürze so viel Prophetie über Christus, Israel und die Nationen. Im Neuen Testament beziehen sich ca. 40 Zitate oder Anspielungen auf Sacharja. Die Botschaft des Propheten Sacharja ist eine Ermutigung im Blick auf das, was kommen soll, ohne dabei zu beschönigen, was Israel und die Nationen noch erwartet. In dieser krisengeschüttelten Zeit gibt der Autor Norbert Lieth einen froh machenden Ausblick in die Zukunft.

Das Fundament der Gemeinde
Arno Froese hebt in diesem Buch den Bau des Fundaments der Gemeinde in Jerusalem hervor. Dies war ein einmaliges Ereignis, das sich nicht wiederholen wird. Das wird auch in Epheser 2,20 bekräftigt: «Auferbaut auf der Grundlage der Apostel und Propheten, während Jesus Christus selbst der Eckstein ist.» Das ist das einzige und wahre Fundament der Gemeinde.

Alte Lieder - neue Hoffnung
Der Mensch ist ein beziehungsorientiertes, emotionales Wesen – und nichts offenbart dies so schön wie das Buch der Psalmen. Wenn die Psalmisten Gott ihr Herz ausschütten, enthüllen sie den vielfältigen Charakter des allmächtigen Herrn und offenbaren seine gnädigen Pläne für sein Volk.

Gegeben zum Leben
Wie finde ich mich im Leben zurecht? Dazu gibt es ein Buch in der Bibel, geschrieben für junge Leute. Alle wichtigen Lebensbereiche werden darin angeschnitten. Geeignet für alle, die auf Rat hören und sich von Gott etwas sagen lassen wollen. Oder zumindest einmal schauen möchten, was Er zu sagen hat über Geld und Liebe, Essen und Trinken, Arbeit und Freizeit, meine Eltern und meine Kinder, meine Freunde und meine Feinde und mein Herz.

Die Pastoralbriefe
Auf leicht verständliche und lebensnahe Art und Weise legt Norbert Lieth die Aussagen der beiden Timotheusbriefe und des Titusbriefes Vers für Vers aus, verliert dabei nie den Gesamtkontext aus dem Blick und zeigt immer wieder auf, worauf der Heilige Geist in den Gemeinden des lebendigen Gottes den Schwerpunkt legt.

Auf dem Obersaal, während des Abendessens...
Johannes Platte (1911–1994) predigte stets Christus-zentriert. Es fiel mir bei ihm auf, dass nach jeder seiner insgesamt 13 Operationen seine Botschaft sich mehr und mehr um die Person und das Wesen unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus drehte.

Die Botschaft der Apostelgeschichte
Die Beschäftigung mit der Apostelgeschichte ist aktueller denn je. Gerade zu zentralen christlichen Themen bitte die Apostelgeschichte mit Blick auf die Urkirche eine Fülle von Informationen: zu Mission und Gemeindestruktur, Zeichen und Wunder, Christ und Staat, Taufe und Geistesgaben u. a. m. Johns Stott ist es gelungen, einerseits den gesamten Text präzise und differenziert auszulegen und andererseits die Brücke zur praktischen Anwendung in der heutigen Zeit zu schlagen.

So tröstet einander mit diesen Worten
Sie sind die ältesten Schrift en des Neuen Testaments: die Thessalonicherbriefe. Praktisch, lebensnah und hochprophetisch. Paulus lobte die Thessalonicher für ihren Glauben, ihre Liebe und ihre Naherwartung und erklärte ihnen, was es mit der Entrückung, dem Tag des Herrn und dem Antichristen auf sich hat.

Das Buch der Sprüche
In Buch der Sprüche lehrt uns Salomo jene Weisheit, die ihn tüchtig machte, über Gottes Volk zu regieren. Diese Weisheit benötigen auch wir, denn auch wir sind zu einem Königtum berufen (Offenbarung 1,6). Wir erfahren hier, dass die Weisheit nicht eine Sache des Intellekts ist, sondern der rechten Beziehung zu Gott: Nur wer ihn fürchtet, lernt wahre Weisheit (Sprüche 9,10). Diese Weisheit ist jedoch nicht in uns, die wir seit Geburt in der Torheit der Sünde gefangen sind.

Wiersbe Kommentat AT (Bd. 2)
Lebensnahe Ausführungen zu Ereignissen, Schlüsselbegriffen und Personen im AT schlagen eine Brücke aus der Geschichte ins Heute. Der Leser erlebt auf eindrucksvolle Weise, wie die alten Texte in sein Leben hineinsprechen ...

Mehr anzeigen