Hörbücher

Gott, Gender und ich (Podcast)
Heutzutage ist eine politische Agenda auf dem Vormarsch, der göttliche Fundamente infrage stellt. Thomas Powilleit (Efa Stuttgart) und Henrik Mohn (lesendglauben.de) sprechen über die Gesellschaftsveränderungen.

Der kniende Christ
Das Buch ist seit Jahren ein Klassiker zum Thema Gebet. Unzählige Christen weltweit wurden durch seinen Inhalt im Gebetsleben herausgefordert. Nun ist es erstmalig auch als Hörbuch erschienen. Der Autor dieses Hörbuches ist unbekannt. Doch der Hörer wird feststellen, dass er die Bedeutung des Gebets kannte.

Ich bin der Herr dein Arzt
C. H. Spurgeon ist bekannt als begnadeter, vollmächtiger Erweckungsprediger. Angefochtene aufzurichten, gehörte zu seinen besonderen Gaben. Dabei gab er den Trost weiter, mit dem er selbst getröstet wurde, und die Wahrheit, aus der er selbst lebte. Denn auch er blieb nicht vor vielerlei Anfechtungen verschont, und Depressionen waren ihm nicht unbekannt. Sein Zuspruch gewinnt überzeugende Kraft und lebendige Wirkung aus Gottes Wort.

Gott in einer Krippe
Familie, Freunde und Frieden - so sollte Weihnachten sein. Doch um wirklich Frieden zu erhalten, gilt es das Weihnachtswunder für sich persönlich anzunehmen. Was ist darunter zu verstehen? John MacArthur leistet Aufklärungsarbeit.

Ein Kind ist uns geboren (Hörbuch)
Globale Ereignisse erschüttern uns immer wieder. Doch vor 2.000 Jahren war es die Geburt eines Kindes, die die Welt aus den Fugen geraten ließ. Doch nicht, weil Menschen sterben, sondern Gottes Einladung zum Leben Gestalt angenommen hat.

Der Anfang (Audio-Hörbuch)
Alles in allem bietet „Der Anfang“ biblische Geschichten die ansprechend erzählt und anschaulich erklärt werden, um die frohe Botschaft schon den Jüngsten Erdenbewohnern mit auf den Lebensweg zu geben.

Warum kam Jesus in diese Welt?
Weihnachten ist der Beginn der Rettungsmission Jesu, um die Folgen der Sünde – den ewigen Tod – zu besiegen. Von daher eignet sich das Hörbuch sowohl zur Erbauung und vor allem zur Weitergabe des Evangeliums. Es „richtet unseren Blick auf den Einen, der unsere volle Aufmerksamkeit nicht nur zu Weihnachten verdient, sondern jeden Tag“.